ffradio091: Jederfraufunk im 11-Meter-Band

Wir sprechen über CB-Funk, und wie man diese Technologie heute nutzen kann.

Wenn euch unser Podcast gefällt, bewertet uns bitte bei iTunes und empfehlt uns weiter. Wir freuen uns auch über Fragen und konstruktive Kritik als Kommentar, oder per E-Mail.


Verknüpfte Sendungen:
avatar
Elektra
avatar
Andi Bräu
avatar
Yanosz

Sendungsnotizen

Die Geschichte des 11-Meter-Bands

Kurzwelle

Lizenzfreier CB-Funk

AmateurfunkChaoswelle imUmfeld des CCC

Stehwellenmessgerät

Antenne dv27s

Analoge TV-Kanäle

Fernmeldetechnisches Zentralamt

Software Terminal Node Controller Direwolf

Die Einheit Baud

Teile diesen Beitrag

Ein Gedanke zu „ffradio091: Jederfraufunk im 11-Meter-Band

  1. Nachdem ich einige Jahre ohne Smartphone gelebt habe, ärgere ich mich jetzt, dass ich damals meine Prepaid Karte gekündigt habe. Wenn ich jetzt eine Prepaid Karte registrieren möchte, muss ich meinen Personalausweis vorzeigen! Bei einer SIM-Karte besteht ebenso das Problem, dass ich theoretisch jederzeit geortet werden kann. Eine niedrige Datenrate wäre für mich völlig ausreichend; so habe ich auch schon einige Ideen, wofür USBAX nützlich sein könnte:

    * Gefahrenmeldungen (NINA-App)
    * Wettervorhersage
    * NTP-Zeitserver
    * Mensa Speisepläne
    * ÖPNV Fahrpläne (z.B. marudor.de)
    * Paket Tracking (DHL, DPD, etc.)
    * VoIP Telefonie (z.B. Sipgate Satellite)
    * Webradio (geringe Bitrate)
    * Gemini Protokoll
    * Wo ist der nächste Freifunk Knoten?

    Am nützlichsten wäre für mich die mobile Nutzung. Bei der stationären Nutzung gibt es jedoch auch einige Szenarien, wie beispielsweise bei einer Störung der Internetverbindung, einem Blackout oder wenn der nächste Mesh-Knoten zu weit entfernt liegt. Eine vollständige Integration in das bestehende Freifunk-Netz wäre dabei besonders cool, sodass B.A.T.M.A.N. immer die beste Route (ICVPN, Mesh, USBAX) zum nächsten Knoten wählt.

    Später kann dann noch eine dynamische Sendeleistung implementiert werden, um Störungen zu vermeiden und den Stromverbrauch niedrig zu halten. Dabei könnte eine Metrik zum Tragen kommen, nach welcher immer nur soviel Energie aufgewendet wird, um den nächsten Knoten zu erreichen. Die Broadcasts des B.A.T.M.A.N. Protokolls sollten hingegen mit hoher Sendeleistung ausgestrahlt werden, um ein bestmöglichen Gesamteindruck vom Mesh-Netz zu erhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.